Nächster Vortrag am 27.06.2018 im Salitersaal in Kirchanschöring

Die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) Waginger See – Rupertiwinkel richtet erstmals eine Vortrags- und Diskussionsreihe "Der Rupertiwinkel macht BLAU" zum Thema nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben aus. Hierzu werden Hintergründe, die Themengebiete des nachhaltigen Planens, Bauens und Betreibens sowie die praktische Anwendbarkeit vorgestellt.

Die Vortragsreihe richtet sich an Private und öffentliche Bauherren in der Region, Architekten, Ingenieure, Baufirmen, Facility Manager, Gemeinden, Firmen und alle Interessierten.

Vortragende ist Dr.-Ing. Heide G. Schuster aus Tettenhausen (Büro: BLAUSTUDIO – Nachhaltigkeit in Architektur und Städtebau).
Moderation: Hans-Jörg Birner, 1. Vorsitzender der ILE Waginger See – Rupertiwinkel und Bürgermeister der Gemeinde Kirchanschöring

16.05.2018 (Mittwoch) um 19:30 im Salitersaal beim Saliterwirt (Kirchplatz 3) in Kirchanschöring:
Vortrag 1: Initialvortrag "Heute für Morgen Bauen - Oder: Was hat ein Segelboot mit nachhaltigem Bauen zu tun?"
▪ Warum ist nachhaltiges Bauen notwendig?
▪ Globale und regionale Nachhaltigkeitsziele
▪ Was ist nachhaltiges Bauen und welche Themengebiete sind betroffen
▪ Aktuelle Regelungen, Energiestandards und Fallstricke
▪ Regionale Besonderheiten
▪ Nachhaltigkeitszertifizierungen (Übersicht)
▪ Nachhaltige Gebäudetypologien
▪ Zukünftige Trends (z.B. „Effizienz – Suffizienz – Kreislaufwirtschaft“)

27.06.2018 (Mittwoch) um 19:30 im Salitersaal beim Saliterwirt (Kirchplatz 3) in Kirchanschöring:
Vortrag 2: Neues Wohnen und Leben 

▪ Wohnkonzepte Einfamilienhaus / Mehrfamilienhaus
▪ Komfort und Gesundheit
▪ Wie viel Fläche braucht der Mensch?
▪ Massiv- Holz- oder was? Vor- und Nachteile unterschiedlicher Bauweisen
▪ Materialität und Ökobilanz
▪ Energiestandards und Nachhaltigkeitszertifizierung im Einfamilienhaus / Mehrfamilienhaus
▪ Energiekonzepte im Wohnungsbau
▪ Kosten und Nutzen, Förderung

11.07.2018 (Mittwoch) um 19:30 im Salitersaal beim Saliterwirt (Kirchplatz 3) in Kirchanschöring:
Vortrag 3: Neues Leben im Bestand 

▪ Faktenreport – Bestand ist nicht gleich Bestand (Energieverbrauch, Kosten, notwendige Sanierungen) 
▪ Wärmedämmung – Standards und Alternativen
▪ Instandhaltung versus energetische/ nachhaltige Sanierung
▪ Energiekonzepte für den Bestand, Einsatz regenerativer Energien
▪ Nachhaltig Sanieren, auch bei 60+
▪ Kosten und Nutzen, Förderung

25.07.2018 (Mittwoch) um 19:30 im Salitersaal beim Saliterwirt (Kirchplatz 3) in Kirchanschöring:
Vortrag 4: Nachhaltig Lernen + Arbeiten 

▪ Einfluss und Auswirkungen Energie
▪ Nachhaltige Lernräume und Arbeitsräume
▪ Komfort, Gesundheit und Leistungsfähigkeit
▪ Energiestandards und Nachhaltigkeitszertifizierung Nicht-Wohngebäude
▪ Nicht-Wohngebäude im Betrieb
▪ Kosten und Nutzen, Förderung

Ausstellung über die Ökomodellregion in der ANL

Elf Schülerinnen und Schüler des Traunsteiner Gymnasiums haben sich unter Leitung von Helmut Floder intensiv mit der „Ökomodellregion Waginger See  Rupertiwinkel“ auseinander gesetzt. Heraus gekommen ist eine tolle und vor allem informative Ausstellung über das, was bisher in der Ökomodellregion umgesetzt werden konnte, welche Ziele verfolgt werden, welche Betriebe mitmachen und welche Produkte wie und wo entsprechend vermarktet werden.

Die Ausstellung umfasst 16 Tafeln und zeigt das, was letztlich die Ökomodellregion ausmacht: Ein breites Angebot unterschiedlicher, regional erzeugter Produkte mit den jeweiligen landwirtschaftlichen Betrieben.

Für die Ökomodellregion ist diese Ausstellung der Schülergruppe ein echter Glücksfall, zeigt sie doch sehr deutlich das Interesse junger Menschen an einer regionalen, umweltschonenden Erzeugung von Lebensmitteln.

Die Ausstellung ist bis zum 23. März 2018 während der Öffnungszeiten (Montag bis Donnerstag 8.00 – 16.30 Uhr, Freitag 8.00 – 12.00 Uhr) im Verwaltungsgebäude der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege, Seethalerstr. 6 in Laufen zu besichtigen.

Ein Bericht der ANL, Laufen.

Reinhören, was die Bayernwelle über die ILE berichtet...

Interessante Beiträge aus und für die Region hören.
Ein Bericht von der Bayernwelle Südost über die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) Waginger See - Rupertiwinkel.

Was ist die Integrierte Ländliche Entwicklung? Welche Kommunen haben sich zusammen geschlossen und warum? Hören Sie dazu sowie zum ILE-Wiesenwettbewerb 2017 einen Bericht von Alexandra Huber, Umsetzungsbegleiterin der ILE, aufgenommen in der Life-Sendung „Cafe um 3“ vom 08.09.2017 auf der Bayernwelle Südost mit Moderator Alexander Fussek:


Eingangsbild: Moderator Alexander Fussek (links) und Alexandra Huber (rechts) bei der Life-Sendung „Café um Drei" im Gut Edermann, Bild von ILE.

Reinhören, was die Bayernwelle über LEADER berichtet...

Interessante Beiträge aus und für die Region hören.
Ein Bericht von der Bayernwelle Südost über die Lokale Aktionsgruppe (LAG) LEADER Traun-Alz-Salzach.

Wozu dient das Förderprogramm LEADER? Seit wann besteht die Lokale Aktionsgruppe? Hören Sie dazu und auch zur Biogenussradltour und Wiesenprämierung am 16.09.2017 einen Bericht von Elke Ott, Geschäftsführerin der LAG LEADER Traun-Alz-Salzach, aufgenommen in der Life-Sendung „Cafe um 3“ vom 08.09.2017 auf der Bayernwelle Südost mit Moderator Alexander Fussek:


Elke Ott (rechts) und Moderator Alexander Fussek während der Life-Sendung im Gut Edermann, Bild von ILE.

Ausstellung über die Ökomodellregion am AKG

Im W-Seminar des Annette-Kolb-Gymnasiums (AKG) zur Ökomodellregion Waginger See - Rupertiwinkel haben sich die Schülerinnen und Schüler mit Projekten zur Herstellung und Vermarktung von Lebensmitteln aus regionaler und biologischer Landwirtschaft befasst (wir berichteten).

Daraus ist eine Ausstellung entstanden, die in der Aula des AKG besichtigt werden kann. Sie ist während der Öffnungszeiten der Schule werktags von 7:30 Uhr bis 16 Uhr, freitags bis 13 Uhr zugänglich.

Die Ausstellung gibt einen Querschnitt über die Aktivitäten innerhalb der Ökomodellregion, zu der sich zehn Gemeinden aus den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land zusammengeschlossen haben. Entstanden sind die Ökomodellregionen als Projekt des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums, mit dem Ziel, die steigende Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln vermehrt aus heimischer Produktion zu decken.

Und das Projekt ist erfolgreich: Die Zahl extensiv wirtschaftender Öko-Betriebe nimmt seitdem in Bayern merklich zu. Auch die gastronomischen Betriebe in der Region, die sich Bio-zertifizieren lassen, werden zunehmend mehr. Produktion, Weiterverarbeitung und Vermarktung geben den roten Faden vor, der sich durch die Arbeitsfelder der Ökomodellregion zieht und den die Ausstellung in einem Querschnitt zeigt.

Ein Bericht von Hans Eder (Traunsteiner Tagblatt vom 24.11.2017).

Eingangsbild: Die Ausstellung beinhaltet vielfältige Poster zur Ökomodellregion Waginger See - Rupertiwinkel. Diese wurden von den Schülerinnen und Schülern des W-Seminars grafisch sehr ansprechend und inhaltlich gut strukturiert gestaltet, Bild von Helmut Floder. 

Loading...
Loading...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.