Close

Baumpflanzungen zum Tag des Baumes

Kategorie Icon

Im Rahmen des Projekts „Baum des Jahres“ der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Waginger See – Rupertiwinkel pflanzt jede Gemeinde zum „Tag des Baumes“ einen „Baum des Jahres“.

Die Gemeinden können die Pflanzung, die öffentlichkeitswirksam, z.B. gemeinsam mit den Grundschul- oder Kindergartenkindern vollzogen werden soll, entweder selbst veranstalten oder einen Baum zu besonderen Anlässen wie Geburt, Jubiläum, Hochzeit etc. zur Pflanzung übergeben oder bereitstellen.

Mit dem Projekt soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass immer mehr Einzelbäume verschwinden, was insbesondere dem Erhalt der Biodiversität schadet. V.a. Kindern wird durch die Pflanzaktionen das Thema Baum und Umwelt näher gebracht. Außerdem tragen die Baumpflanzungen heimischer Baumarten zu einer Verbesserung des Ortsbilds und der Lebensqualität in den Kommunen bei.

Der Baum des Jahres 2016 ist die Winterlinde. Diese 25-35 m hohe heimische Baumart kann bis zu 1.000 Jahren alt werden und ist was den Standort anbelangt sehr tolerant. So kommt die Winterlinde beispielsweise mit relativ wenig Licht aus und kann auch gut mit den Auswirkungen des Klimawandels leben. Linden sind mit ihrer Blatt- und Blütentracht eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten v.a. in den Sommermonaten. Die Kommunen der ILE erbringen mit dem Pflanzen von Winterlinden so auch einen wichtigen Beitrag zum „Jahr der Biene“ des Landkreises Traunstein.

Lindenbäume hatten schon zu früheren Zeiten eine wichtige Bedeutung im Dorfleben. In vielen Orten fand man sie am Dorfplatz mit der Funktion als Gerichts- oder Tanzlinde. Der Lindenbast wurde zu Bindearbeiten verwendet und noch heute deuten viele Orts- und Familiennamen in denen sich das Wort „Linde“ findet auf diese wichtige Bedeutung hin. Lindenblätter werden in der Homöopathie als Arzneimittel verwendet und Lindenblütentee ist allgemein als schweißtreibendes Hausmittel bei Fieber und Erkältungen bekannt.

In den Wochen vor und nach dem Tag des Baumes, der jedes Jahr am 25. April gefeiert wird, wurden in allen sieben ILE-Kommunen größtenteils mit Unterstützung vieler fleißiger, junger Gärtnerinnen und Gärtner Bäume gepflanzt. Die Kinder halfen tatkräftig beim Einpflanzen mit und hatten sogar Lieder und Gedichte für die Feier einstudiert. Für die mühevolle Arbeit wurden alle mit einer guten Brotzeit belohnt.

Der Burschenverein Petting pflanzte gegenüber der Einfahrt zum Strandbad Kühnhausen zum 100 jähr. Gründungsfest eine Winterlinde (Bilder aus Petting folgen in Kürze)


Pflanzung eines Apfelbaums mit Unterstützung der Grundschulkinder in Pietling, Gemeinde Fridolfing, Bild von Gemeinde Fridolfing


Pflanzung einer Winterlinde am Leitgeringer See, Tittmoning. Um die frisch eingepflanzte Linde sind auf dem Bild zu sehen (von links) AK-Seebad-Mitglied Gottfried Ganisl, Geschäftsleiter der Stadt Walter Schöberl, Erster Bürgermeister Konrad Schupfner, AK-Mitglied Sonja Braun, Ute Sesselmann und Pia Huber, Bild von Christa Völkl (Stadt Tittmoning)


Eingangsbild: Pflanzung der Winterlinde am Bahnhof in Weibhausen, Gemeinde Wonneberg. Bürgermeister Martin Fenninger und Gartenbauvereinsvorsitzender Alfons Mader werden tatkräftig von der Kindergruppe des Gartenbauvereins Wonneberg, den „Leada Laubfröschen“ unterstützt, Bild von Hans Eder

Loading...
Loading...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.